Durchsuche Beiträge, die in der Kategorie Mai, 2010 erstellt wurden

Heute wurde wie geplant unsere Bodeplatte fertiggestellt.
Wie in den letzten Tagen hatten wir auch heute wieder wechselhaftes Wetter. Von Sonne bis Regenschauer war alles vertreten. Am Vormittag wurden die restlichen Bewehrungsmatten verlegt und der Fundamenterder eingezogen (erstmal an der falschen Stelle – zum Glück waren wir vor Ort). Um 15 Uhr wurde es dann spannend. Eine Kolonne aus Betonpumpe und insgesamt vier Betonlastmischer kam an und unsere drei “Bodenplattenleger” haben mit Gummistiefeln bewaffnet den Beton eingefüllt, verteilt und glattgezogen.
Gegen 16:30 Uhr war dann die ganze Sache schon wieder vorbei und die frische Bodenplatte wurde noch mit einer Plane abgedeckt, um sie in den nächsten 2-3 Tagen vor Sonne bzw. Ausdrocknung zu schützen.
Die Kellermontage wurde uns heute von Herrn Neumann von der Firma Kohnert übrigens auf kommenden Freitag bestätigt. Bis dahin kann sich die Bodenplatte und auch wir noch ein wenig ausruhen ;)

Hier die Bilder des heutigen Tages:

Eben von der Baustelle zurück, berichten wir euch gleich, was sich heute getan hat. Bei anfänglich noch regnerischem Wetter ging es früh um 7 Uhr los mit dem Verlegen der Abwasserrohre. Hierfür musste unser schöner Kies wieder weichen. Das Rohreverlegen zog sich dann auch bis abends hin, da die Rückstausicherung, die eingebaut werden sollte, nicht rechtzeitig angeliefert wurde.
So haben die Handwerker schon mit der unteren Bewehrungsschicht angefangen. Teileweise zu dritt lasen sie den anscheinend nicht ganz einfachen Verlegeplan des Statikers für die Stahlmatten. Auch hier gab es ein Problem. Für die obere Bewehrungsschicht wurden vier falsche (zu dünne) Bewehrungsmatten angeliefert. Ärgerlich! Die richtigen werden dann hoffentlich morgen früh angeliefert, so dass dann erst die obere Bewehrungsschicht gelegt werden kann.
Als dann endlich die Rückstausicherung angeliefert wurde, konnte dann die Abwasserrohrverlegung mittlerweile bei sonnigem Wetter abgeschlossen werden.
Hoffentlich funktioniert die Entwässerung, denn das Gefälle der Rohre sah vom Rand der Baugrube nicht gerade viel aus. Ich persönlich hätte ja gerne mal Wasser in ein Rohr gekippt, um zu sehen, ob das Wasser am Ende wieder rauskommt. Aber das Außenrohr war dann schon wieder in der Erde verschwunden, außerdem hatten die Handwerker ja Wasserwaagen ;)

Heute haben wir auch Post von Hanse-Haus bekommen.
Der Stelltermin für unser Haus wurde bestätigt auf Mittwoch, den 16. Juni 2010.
Wow, das sind nur noch 3 Wochen!

Heute rückte einen Tag eher als geplant bereits die Firma Kohnert an, um die Schalung für die Fundamentplatte zu montieren. Dafür haben sie sich kein schönes Wetter ausgesucht, denn es regnete den ganzen Tag am laufenden Band. Unsere Kellerbauer scheinen aber somit nicht aus Zucker zu sein, :) was man in anderen Bautagebüchern ja häufiger liest.

Morgen soll’s dann weitergehen mit dem Verlegen der Abwasserrohre und der Bewehrung, bevor die Bodenplatte dann am Freitag mit Beton ausgegossen wird.

Hoffen wir mal auf besseres Wetter!

Nach dem verlängerten Wochenende ging es heute weiter mit den Aktivitäten.

Um 10 Uhr kam der Wasserversorger RMG und hat eine Wasseruhr für den Bauwasseranschluss angebracht.
Gegen 11 Uhr kam EON bzw. ein Subunternehmer von EON namens Frankenluk, um den Baustromanschluss am Grundstück herzustellen. Da leider der nächste öffentliche Stromkasten zu weit vom Grundstück entfernt ist, muss der Baustromanschluss direkt am Grundstück hergestellt werden. Hier haben dann die Probeme für den heutigen Tag angefangen. Der Mitarbeiter von Frankenluk monierte, dass der Stromanschluss auf dem Grundstück zu wenig freigelegt sei, und er selbst habe nicht die nötigen Werkzeuge dabei, um das Problem zu lösen. Na toll! Zum Glück hat uns unser Erdbauer (Firma Schenk aus Hambach) nicht im Stich gelassen und ist spontan vorbei gekommen, um den Stromanschluss wie gewünscht noch weiter freizulegen.
Um 11:30 Uhr kam dann auch die Elektrofirma Schmitt aus Schonungen, um den Baustromkasten an den Baustrom anzuschließen.

Das wäre geschafft: Bauwasser und Baustrom an der Baustelle vorhanden!

Gegen 14:30 Uhr kam dann die Firma Schenk erneut, um die kapilarbrechende Schicht in die Baugrube einzubringen, auf der dann die Kellerbodenplatte und die Entwässerungsleitungen errichtet werden sollen. Hier gab es das nächste Problem. Der LKW mit der Kiesladung kam nicht und um 16 Uhr machte die Materialausgabe in Holzhausen zu. Wir benötigten aber noch mind. 2 weitere Fuhren. Zum Glück hat auch das hingehauen und die dritte Kies-Ladung kam um 16:20 Uhr auf der Baustelle an.
Bis 17:30 Uhr wurde dann noch die Filterkiesschicht verteilt und abgerüttelt.

Das war jedoch nicht alles für diesen Tag. Anschließend haben wir mit Katharinas Vater, unserem Vermesser, die Feinabsteckung des Hauses vorgenommen. Mit Messgerät und Eisenstangen haben wir den Hausgrundriss abgesteckt, nach dem der Kellerbauer dann am Donnerstag das Schnurgerüst erstellt.

Nach 9 Stunden auf der Baustelle und einem kräftigen Sonnenbrand sind wir dann um 19 Uhr nach Hause! Genug für heute!

Bei guten Wetter gingen die Erdarbeiten heute weiter.

Die Firma Schenk hat die Baugrube mit einem Filterflies ausgelegt und dann eine Schotterschicht eingebracht und verdichtet. Dann wurde der Druckplattentest durch die Firma Bätz durchgeführt.
Außerdem wurde eine Frostschürze an der Seite ausgebaggert, an dem später der Keller aus der Erde herausschaut. Zu guter letzt wurden noch die Hausanschlüsse (Wasser, Strom, Telefon) freigelegt und die Baustromkästen durch die Elektrofirma Schmitt aus Schonungen aufgestellt. Die Versorger EON und RMG sollen dann am kommenden Dienstag die Anschlüsse fertig stellen.

Es sieht so aus, als ob es jetzt Schlag auf Schlag geht! Uns solls recht sein!

Endlich geht es los! Heute wurde innerhalb von einem Tag die Baugrube komplett ausgehoben. Widererwartend und zum Glück hat es nicht geregnet und der Wetterbericht der folgenden Tage ist nun ebenfalls positiv.

Wir waren schon erstaunt, über die Menge Erde, die aus der Baugrube rausgeholt wurde. Seht selbst!

Auch heute hat uns die Firma Schenk angerufen, dass sie den Aushub wegen des anhaltenen Regens nicht beginnen können. Es wird noch einmal einen Tag verschoben. Morgen allerdings muss begonnen werden, da nächste Woche schon die Kellerbodenplatte kommt.
Wir hoffen, dass das Wetter morgen besser ist. Laut Wetterbericht glauben wir noch nicht wirklich dran. Aber man soll ja positiv denken!

Heute sollte es eigentlich losgehen mit dem Erdaushub. SOLLTE !
Leider hat das Wetter nicht mitgespielt, denn es hat den ganzen Tag geregnet.
Jetzt ist der Aushub für morgen angesetzt.

Heute haben wir nun das Produktionsprotokoll und die endgültigen Montagepläne unterschrieben, nach denen dann unser Haus gefertigt wird. Wir saßen nochmals mehrere Stunden davor, um sämtliche Details, die wir zu den letzten Plänen noch angemerkt hatten, zu überprüfen. Aber es passt alles !!!
Morgen bringen wir den Umschlag zur Post, dann kann’s mit der Produktion losgehen!

© 2021 Bautagebuch von Katharina & Bastian Design by SRS Solutions